aha, so einiges eigenes?

auch meine leben hat einen lauf!

ich ward geboren, da war ich ganz klein, muss so 1958 gewesen sein, in bad pyrmont stand mein heim, trat dort auch in die schulen ein, erhielt fuer fachhochschule eine reife, studiert dem bauingeneur sein wesen, zuerst noch dort bis 1981, ab dann in koeln am rhein, schon da so auto und didaktisch, zogs mich zu kunst und auch design, zuerst in muelheim ganz allein und 1996 fiel ich in suerth dann ein, nun selbst und auch noch staendig!

ausbeutung der ideen!

was ist nicht alles knapp, verloren und so verbraucht, nicht zu bekommen teuer, nicht mehr vorhanden, kein schutz vor beute aus, in gier zu jagend beute, die sammelden jaeger heute, weltweite der faehrten lesend, zu weiter, heiter, breiter, wie geil ist das denn?

die kopfkuenstler ohne abkommen, hoffen auf auskommen, suchen nach vorkommen, die muessen dann rauskommen, irgendwo dann ankommen und sind gierig auf ausbeutung!

doch einige der gesehenen ideen, schon bei anderen menschen stehen und falls wer noch etwas braucht, sucht sich hier dann was aus und wem noch etwas fehlt, der sagt um was es dreht, mal sehen wie es so steht und ob es dann auch geht, bei klar gestellten fragen, werd ich den preis auch sagen!

 

kuenstlers leben!

des kuenstlers leben ist nicht weich, nur im ideenbereich, ganz reich, es wirkt der kopf so schwer, beim immer nur skulpieren, so ewiges designieren, doch nicht frustrieren, nicht desillusonieren, bin noch nicht ganz leer, das schlimmste ist dann doch, es wuschelt, klatscht und klebt auch noch, der matsch im hirn, auch an der rinde, zu fassen, be- und greifen, da ist was drin, da will was raus, das braucht die zeit, durchwirkt und schreit, nach aussen nur ganz leise, im innen doch so laut, der ruf zur naechsten reise, es ist im hier, im jetzt, was in wundersamer weise, in jedem werke steckt!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lutz Dunsing